Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Verwaltungsgemeinschaft Obermichelbach-Tuchenbach  |  E-Mail: info@vg-obermichelbach-tuchenbach.de  |  Online: http://www.vg-obermichelbach-tuchenbach.de

Grabmäler und Einfriedungen

Die Errichtung von Grabmälern, Einfriedungen, Einfassungen, Grabplatten und sonstigen baulichen Anlagen bedarf der Erlaubnis der Gemeinde. Dem Antrag ist eine Zeichnung in 2-facher Fertigung (Grundriss und Seitenansicht im Maßstab 1:10 mit Angabe des Werkstoffes, der Bearbeitungsweise und der Schrift- und Schmuckverteilung) und ein Kostenvoranschlag beizufügen.

 

Grabdenkmäler dürfen, soweit  es  Sicherheit  und  Ordnung  im  Friedhof erfordern, folgende Maße nicht überschreiten:

 

  • bei Kindergräbern Höhe 1,00 m Breite 0,60 m 
  • bei Einzelgräbern Höhe 1,50 m Breite 0,80 m
  • bei Familiengräbern für 2 Grabstellen Höhe 1,50 m Breite 1,20 m
  • bei Familiengräbern für 3 Grabstellen Höhe 1,50 m Breite 1,60 m
  • bei Familiengräbern für 4 Grabstellen Höhe 1,50 m Breite 2,00 m
  • bei Urnengräbern Höhe 0,70 m Breite 0,40 m 

 

Die Mindeststärke der Grabdenkmäler beträgt 14 cm.
  
Grabeinfassungen dürfen folgende Breiten (von Außenkante zu Außenkante gemessen) nicht überschreiten: 

 

  • bei Kindergräbern Länge 1,00 m Breite 0,60 m
  • bei Familiengräbern für 2 Grabstellen Länge 2,50 m Breite 2,00 m
  • bei Familiengräbern für 3 Grabstellen Länge 2,50 m Breite 3,00 m
  • bei Familiengräbern für 4 Grabstellen Länge 2,50 m Breite 4,00 m
  • bei Urnengräbern Länge 1,00 m Breite 0,80 m

 

Bei Urnengräbern darf die Stärke der Einfassung 5 cm nicht überschreiten.

Grabplatten bzw. Grababdeckungen sind zulässig. Soweit eine Grabplatte nicht die gesamte Fläche des Grabes abdeckt, ist die restliche Fläche mit einer Einfassung zu versehen.

 

Die Höhe der Grabeinfassungen über dem natürlichen Gelände, ggf. incl. Grabplatte  beträgt 14 cm.

 

Soweit zweckmäßig, erstellt die Gemeinde Streifenfundamente für die Grabsteine.

 

Die Grabmale müssen in ihrer Gestaltung und Bearbeitung den Anforderungen der Umgebung entsprechen.

 

Für Grabmale dürfen nur Natursteine, Holz, Schmiedeeisen, sowie geschmiedete oder gegossene Bronze verwendet werden.

 

Bei der Gestaltung und der Bearbeitung sind folgende Vorschriften einzuhalten: 

 

  1. Die Grabmale sollen eine Einheit bilden.
  2. Symbole, Schriften und Ornamente müssen gut verteilt und dürfen nicht zu groß und aufdringlich sein.
  3. Inhalt und Art der Inschrift müssen der Würde des Friedhofs voll entsprechen. Die Schrift muss gut verteilt und darf nicht in aufdringlichen Farben gefasst sein.

 

Für die Genehmigung eines Grabdenkmales wird eine Gebühr in Höhe von 2,5 % der Herstellungskosten, mindestens jedoch 15,-- €, erhoben.

 

Als neue Leistung wird von den Steinmetzbetrieben ein Treuhandvertrag für die Grabmalpflege und Grabmalvorsorge angeboten.

drucken nach oben